Dienstag, 30. April 2019

Eröffnung der Woche

17.30 Uhr  „Entschleunigung“ in der Fußgängerzone


18.00 – 18.30 Uhr Glockenklang der Marktkirche und Eröffnung der Stille-Insel

mit einer Abendmeditation auf dem Schlossplatz am Blauen Pavillon und dem Taizéchor aus Bierstadt


19.30 Uhr „Heute schon geatmet?“

Vortrag des spirituellen Autors und Theologen Pierre Stutz, Schweiz

In der Alltagshektik sich regelmäßig Nischen der Stille schaffen, sich einfach leben lassen – nicht einfach,  jedoch möglich!
In einer Lebenskultur der Achtsamkeit liegt eine Kraft, die Kreativität, Entschiedenheit, Beziehungsfähigkeit und Engagement fördert.
Rituale können eine Hilfe sein, um vermehrt aus der inneren göttlichen Mitte sein Leben zu gestalten. Stark sein, im Einklang mit dem eigenen Rhythmus leben und ein gesundes Zeitmass finden – dazu inspirieren die Impulse von Pierre Stutz. Eine Ermutigung für eine selbstbewusste Spiritualität, in der wir uns nicht durch Sachzwänge leben lassen, sondern mitgestalten an einer Welt, die anders wird, zärtlicher und gerechter.

Begrüßung: Pfarrerin Annette Majewski und Dekan Dr. Martin Mencke

Ort: Haus an der Marktkirche, Schlossplatz 4

Mittwoch, 1. Mai 2019

11.00  – 12.30 Uhr Farben sprechen. Farben klingen.
Farben in der Woche der Stille?!  

Farbmeditation mit der Malerin Renate Reifert 

Die leise Kommunikationsfähigkeit der Farben erleben Sie in der Kabinettsausstellung ROT-WEISS-BLAU des Landesmuseums Wiesbaden. Um Farben und ihre Herstellung aus den heimischen Gesteinsvorkommen geht es zunächst – aber auch um deren Wirkung auf uns. Renate Reifert schweigt mit Ihnen – allerdings nur kurze Zeit – dann bereisen wir den Regenbogen… in gebotener Stille.

Ort: Museum Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Alle 2


17.00  – 19.00 Uhr SILENT TRAIN

Eine besondere Fahrt im Schweigen mit der Wiesbadener Stadtbahn THermine  

Erleben Sie eine ganz besondere Fahrt im Schweigen, die ermöglicht, zur Ruhe zu kommen und Kraft zu schöpfen. Eine  Einstimmung hilft, sich auf die Stille einzulassen und die Umgebung mit offenen Sinnen wahrzunehmen.
Die etwa anderthalbstündige Fahrt führt durch die pulsierende Stadt an einen Ort des Innehaltens im Grünen. Die Feldkapelle im Tennelbachtal erreichen wir durch einen Fußweg. Dort gibt es einen stärkenden, spirituellen Impuls.

Treffpunkt: Am Markt, gegenüber der Tourist-Info.
Anmeldung über Tel. 0611 – 14 09 740

Donnerstag, 2. Mai 2019

18.30 Uhr Willkommen in der Moschee

Bei einem Glas Tee lernen Sie die Gastfreundschaft einer islamischen Gemeinschaft kennen.Fenster

19.00 Uhr Sevdah und Poesie

mit dem bosnischen Schriftsteller und Poeten Mustafa Širbić 

Sevdah ist die traditionelle Volksmusik aus Bosnien-Herzegowina – eine melancholische und poetische Musik über Liebe und Tod.

Ort: Islamische Gemeinschaft der Bosniaken – Gemeinde Wiesbaden, Rheinstraße 64



19.00 Uhr Selfsync Objects

Sich mit sich selbst synchronisieren, mitten im hektischen, digitalen Alltag

Interaktion und Installation mit Michael Schmidt, studio komplementaer Köln

Selfsync Objects helfen, im Trubel bei sich selbst anzukommen und neu ausgerichtet zu werden. So lassen sich im urbanen und digitalen Alltag kleine Inseln einbauen, die uns zu Ausgleich und Gelassenheit verhelfen und einen spirituellen Raum aufspannen.
Mit Hilfe des Objekts erhält man auf spielerische Art und Weise die Möglichkeit, sein automatisiertes Tun zu unterbrechen, wieder mit sich in Einklang zu kommen – sprich: sich selbst zu synchronisieren, um dann neu ausgerichtet weiterzugehen.  

Ort: Heimathafen, Karlstraße 22



19.30 Uhr Entspannt euch – Eine Philosophie der Gelassenheit

Lesung mit dem Autor und Philosophen Michael Schmidt-Salomon

(Foto: Udo Ungar)

Wie findet man zu einem sinnerfüllten, glücklichen Leben? Der Schlüssel dazu ist laut Michael Schmidt-Salomon die Überwindung von Schuld und Scham, sowie der Abschied von der Vorstellung des „grandiosen Ich“. Denn um ein gelasseneres Selbst zu entwickeln, muss man von seinem Selbst lassen können. In seinem Buch zeigt uns der bekannte Philosoph, wie wir moralische Schuldgefühle überwinden und zu einer neuen Leichtigkeit des Seins finden. Ein Weisheitsbuch für das 21. Jahrhundert – originell, positiv und wohltuend unaufgeregt.

Michael Schmidt-Salomon ist freischaffender Philosoph und Schriftsteller, sowie Mitbegründer und Vorstandssprecher der Giordano-Bruno-Stiftung, der viele renommierte Wissenschaftler, Philosophen und Künstler angehören. Zuletzt sind von ihm unter anderem die Bücher „Jenseits von Gut und Böse“, „Leibniz war kein Butterkeks“ sowie „Keine Macht den Doofen“ erschienen.

Ort: Literaturhaus Villa Clementine, Frankfurter Str. 1, 65189 Wiesbaden

Eintritt:  8 Euro/ ermäßigt 5 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr und an der Abendkasse 11 Euro/ ermäßigt 8 Euro.
Kartenvorverkauf: Tourist Information Wiesbaden, Marktplatz 1 oder über den Veranstaltungskalender als Print@home-Ticket unter www.wiesbaden.de/literaturhaus

Veranstalter: Kulturamt Wiesbaden/ Literaturhaus Villa Clementine

Freitag, 3. Mai 2019

10.30 – 11.30 Uhr Staunen in der Stille

Massage und Sanfte Berührung
Für Eltern mit Kindern von 0 – 2 Jahren

Ort: Evangelische Familienbildung, Haus an der Marktkirche, 4. Etage, Schlossplatz 4


17.00 – 22.00 Uhr IN STILLE – Ein begehbares Labyrinth

Ein Ort der Stille in Wiesbaden

„Als Kind habe ich immer gedacht, die Füße des Regenbogens stehen irgendwo auf der Erde. Da möchte ich hin. Heute weiß ich: Nichts hat einen Fleck, nichts eine feste Stelle! Aber alles ist ein Fleck und eine Stelle … für einen Regenbogen! Hugo Kükelhaus 1900 – 1984

So ist es auch mit der Stille. Wir schaffen einen Ort in Form eines begehbaren Labyrinths. In sieben Windungen und Wendungen kommt man in der Mitte an. Jede und jeder erlebt die Stille aus einer andern Sicht von ihrem und seinem Standpunkt aus.

Ort: Schlossplatz Wiesbaden/Rathaus

Ab 17 Uhr Aufbau von 400 Labyrinthlichtern mit dem Team Schloß Freudenberg und Gästen.
Ab 20 Uhr entzünden der Lichter. Sonnenuntergang 20:45
Das Labyrinth ist bis 22 Uhr begeh- und sichtbar. Gemeinsamer Abbau.

Projektleitung: Anette Keitz                    Veranstalter: Schloss Freudenberg


19.00 – 20.00 Uhr Gott ist in der Stille

Kirchenerkundung und Schweigemeditation mit Pfarrer Stephan Da Re 

Den Prinzipien der Kirchenpädagogik folgend – von außen nach innen, vom Raum-Ganzen zum Detail, vom Einzelnen zur Gemeinschaft, von Empfindungen zu Erfahrungen – werden wir den Kirchenraum erleben und – jeder für sich und in der Gemeinschaft – Methoden ausprobieren, die uns helfen sollen, äußerlich und innerlich still zu werden.

Die Kirchenerkundung, die keine Kirchenführung, sondern eine inszenierte persönliche Begegnung ist, mündet in eine Schweigemeditation, bevor die Teilnehmerinnen und Teilnehmer behutsam in ihren Alltag zurückkehren.

Ort: Evangelische Ringkirche, Kaiser-Friedrich-Ring 7


19.30 – 21.15 Uhr Im Schweigen genießen

Sinnes-Genuss mit Stille und Poesie

Im schönen Ambiente der Villa Schnitzler bieten wir einen Abend an, an dem nicht nur der Kenner schweigt und genießt, sondern jeder, der zu den Geräuschen der Stadt mit ihrem hektischen Getriebe einen Kontrapunkt setzen möchte. Dabei geht es um eine besondere Erfahrung der Stille, bei der der Geist entschleunigt und die Sinne im wahrsten Sinne des Wortes zur Be-Sinnung kommen. Bei einem die geschmackliche Erfahrung anregenden Menü kommt auch das gesprochene Wort im Kontrast zum Schweigen anders zur Entfaltung. Nach einem Begrüßungssekt mit Amuse Gueules wird der 1. Gang in Form eines achtsamen Essens angeleitet, wobei die Wahrnehmung auf bestimmte Sinneseindrücke gelenkt wird. Zwischen den Gängen hören Sie literarisch anregende Impulse. Erleben Sie in lustvoll-konzentriertem Schweigen ein geschmacklich raffiniertes Menü! Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, sich nach einem köstlichen Dessert darüber auszutauschen.

Literarisch-kulinarischer Abend mit Weinbegleitung und weiteren Getränken.

Mitwirkende: Philipp Salamon-Menger, Elfriede Weber, Renate Menning

Ort: vhs, Villa Schnitzler, Biebricher Allee 42

Kosten: 49 € Inkl. 4-Gänge-Menü und Weinbegleitung sowie weiteren Getränke.
Kursgebühr nicht ermäßigbar.
Anmeldung unter Volkshochschule Wiesbaden: kontakt@vhs-wiesbaden.de
oder Tel. 0611 – 98890, Kursnummer: S20145

Samstag, 4. Mai 2019

11.00 – 13.30 Uhr Psst! Hör mal!

Museumswerkstatt für Kinder von 6 – 12 Jahren

Im Fokus steht ein Thema aus Kunst oder Natur. Nach einer spannenden Entdeckungstour arbeiten die Kinder künstlerisch unter fachkundiger Leitung von Irene Schwetz. Um 13:30 Uhr werden die Werke präsentiert!

Ort: Museum Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2
Anmeldung: bis Fr 16.00, Fon 0611 ⁄ 335 2250 (Kasse)


11.00 – 13.30 Uhr Ich bin in Bewegung – Ich halte inne

Bild MuschelEin Vormittag mit Körperübungen zum Atem-Holen, Bei-Sich-Ankommen und Kraftquellen-Entdecken.

Begleitung: Regina Gerlach-Feilen,
Spirituelles Körperlernen mit Elementen aus Eutonie, Feldenkrais und Kinästhetik

Ort: Schwalbe 6, Schwalbacher Straße 6

Bequeme Kleidung und Socken, die nicht rutschen, bitte mitbringen.
Anmeldung unter Tel. 0611 – 14 09 740 oder schwalbe6@web.de


13.00 – 15.00 Uhr Seelenwohl und Kindesleid

13.00 Uhr: Resilienz – Widerstandskraft, die mich psychisch gesund hält
Resilienz bezeichnet die Widerstandskraft eines Menschen, seine Fähigkeit trotz schwierigster Lebensbelastungen psychisch gesund zu bleiben, gegenüber Risikofaktoren „psychisch immun“ zu sein. In das Blickfeld genommen werden  kindliche, familiäre Merkmale und gesellschaftliche Einflüsse, die von Relevanz für kindliches Wohlergehen sind. Im Vortrag werden diese Wirkfaktoren unter dem Blickwinkel der Resilienzförderung durch bildliche und filmische Beispiele veranschaulicht.

14.00 Uhr: Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) bei Kindern:
Sehen – verstehen – helfen. Immer laut und leidet still
Übermäßige motorische Unruhe, Aufmerksamkeitsschwäche und überschießende Impulsivität – diese Kernmerkmale der ADHS gefährden das Wohl des Kindes und der Familie. Wo Stille gefordert ist sind die Kinder allzu oft störend laut, wo Stillsitzen sein sollte sind sie unruhig in Bewegung, wo Aufmerksamkeit verlangt wird, sind sie abgelenkt und nicht bei der Sache. Weil Menschen mit ADHS gesellschaftlich gefährdet, sind Verstehen und Hilfe vordringlich. Klinisches Bild, Begleitstörungen, Erklärungsansätze, diagnostische und therapeutische Hilfen werden thematisiert und bildhaft sowie durch filmische Beispiele illustriert.   

(Foto: Robert Emmerich)

Vorträge von Prof. Dr. med. Andreas Warnke, Kinder – und Jugendpsychiatrie im Rahmen des Patiententages  

 Ort: Rathaus Wiesbaden, Schlossplatz 6


16.00 – 17.30 Uhr Ohren auf

Von lauten und leisen Tönen
Für Eltern mit Kindern ab 3 Jahre

Ort: Katholische Familienbildungsstätte, Friedrichstraße 26 – 28

Sonntag, 5. Mai 2019

10.00 Uhr Gottesdienste zum Innehalten

in zahlreichen Kirchen der Stadt

Besondere Gottesdienste zur Woche der Stille in der Marktkirche und der Ringkirche


18.00 und 20.00 Uhr Die stille Präsenz des Glücks

mit der Schauspielerin und Kabarettistin Katalyn Bohn      

„Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah!“ – heißt es schon bei Goethe. Aber wir Menschen laufen dem Glück davon. Rastlos sind wir unterwegs und wollen immer mehr. Mehr Komfort, mehr Luxus, mehr Technik, mehr Erfolg. Wir leiden und kämpfen, sind gestresst und klagen, dass uns das Glück verwehrt bleibt. Dabei ist es immer da…ganz tief…ganz leise, wir müssen nur aufhören, ihm aus dem Weg zu gehen.
Katalyn Bohn erzählt in einem Wechselspiel aus Comedy, Kabarett, Theater und Musik vom Zauber der Unberechenbarkeit der Welt und der Kunst die stille Präsenz des Glücks im Augenblick zu entdecken.
—————————-
Ort: Kammerspiele Wiesbaden, Lehrstraße 6/An der Bergkirche
Kosten: 14/erm. 12 €, Reservierung unter Tel. 0611 – 14 09 740

20.00  Uhr  303

Ein Roadmovie von Hans Weingartner
D 2018, 139 Min., FSK: ab 12
Mit Mala Emde, Anton Spieker

Jan ist davon überzeugt, dass der Mensch von Natur aus egoistisch ist. Deswegen ist er auch nicht weiter überrascht, als ihn in Berlin seine Mitfahrgelegenheit versetzt. Jule hingegen glaubt, dass der Mensch im Kern empathisch und kooperativ ist, und bietet Jan einen Platz in ihrem „303“ Oldtimer-Wohnmobil an. Beide sind unterwegs Richtung Atlantik. Jan will nach Spanien, um seinen leiblichen Vater kennen zulernen, Jule zu ihrem Freund nach Portugal. Eigentlich soll es gemeinsam nur bis Köln gehen, doch mit jedem Kilometer dieser Reise  eröffnet sich etwas mehr von der Welt des Anderen.

Lebenshungrig und romantisch, zwischen Fernweh und dem Wunsch, irgendwo anzukommen, gelingt Regisseur Hans Weingartner (DIE FETTEN JAHRE SIND VORBEI) mit 303 ein sehnsüchtiges, entschleunigtes Roadmovie mit magischer Anziehungskraft. Die wunderschönen Landschaftsaufnahmen werden getragen von einem atmosphärischen Indie-Soundtrack.

„Der Weg ist das Ziel“, diese buddhistische Weisheit der Entschleunigung, ist wie gemacht für ein Roadmovie. Aber ein Ziel muss es auf jeden Fall geben. Denn ohne Ziel, so kommt es einem in den Sinn, während man gleichsam mit im Wohnmobil sitzt, wäre der Weg gar kein Weg.“     Frankfurter Neue Presse

Ort: Caligari FilmBühne, Marktplatz 9
Kosten: 8 Euro/erm. 7 €

Montag, 6. Mai 2019

17.30 – 20 Uhr In der Stille schauen

Eine Busfahrt im Schweigen

Wir laden Sie zu einer Busfahrt ein – ganz in Ruhe und ohne Handyklingeln oder andere störende Geräusche. 
Eine Einstimmung auf die Fahrt im Schweigen hilft Ihnen, Stress und Hektik hinter sich zu lassen und unsere Stadt mit offenen Sinnen wahrzunehmen und an sich vorbeigleiten zu lassen.

Wir starten vor der Schwalbe 6 und fahren über die Wilhelmstraße und das Dambachtal auf den Neroberg. Dort werden wir einen Moment verweilen und den Blick schweifen lassen. Weiter geht es über die Düreranlagen, vorbei an schönen, alten Villen bis nach Biebrich. Am tiefsten Punkt der Stadt öffnen sich die Rheinauen und führen uns zu „nabos Uferatelier“. Auch an dieser besonderen Wirkungsstätte eines Wiesbadener Glaskünstlers halten wir inne und können Erstaunliches entdecken.
Ein blauer Schallschutzkopfhörer steht für die Fahrt zur Verfügung. 

Begleiterinnen: Annette Majewski und Isa Salm-Boost

Abfahrt: Schwalbe 6, Schwalbacher Straße 6
Anmeldung unter: schwalbe6@web.de oder Tel. 0611 – 1409 740  

Dienstag, 7. Mai 2019

18.00 – 18.45 Uhr Dem Himmel so nah!   

„Stille auf dem Turm“ mit Stadtkirchenpfarrerin Anette Kassing

Schweigend die Stufen auf den Turm der Marktkirche erklimmen, den eigenen Atem spüren, die Stadt mit Abstand betrachten, stillvergnügt die Aussicht genießen.

Ort: Evangelische Marktkirche, Schlossplatz 4
Treffpunkt: vor der Marktkirche, rechter Eingang.


18.30 – 20.00 Uhr Stille in der Kundenhalle   

Ein Abend zur christlichen Meditation 
mit Marcus Lübbering, Academie Kloster Eberbach

In der Kundenhalle einer Bank halten wir in der Regel inne -oft ungeduldig-, wenn wir vor dem Geldautomaten stehen. Gespräche finden zwar meist in gedämpfter Zurückhaltung statt, aber richtige „Stille“ kennen wir oft nicht mehr. Sie ist aber nötig, damit wir zu uns selbst kommen und uns besinnen. Auch Geld braucht Geist, sonst sind wir gehetzt, verlieren unsere Mitte und werden krank.

Am 7. Mai  werden wir die Gegensätze zusammenführen und laden ein,  in der Kundenhalle der Naspa zu schweigen: In der Meditation verlieren wir uns nicht, sondern sind achtsam und öffnen uns der Wirklichkeit, die größer ist als wir! Wenn wir danach in unseren Alltag zurückkehren, werden wir die Dinge gelassener sehen –  alles in einer größeren Perspektive.

Viele glauben, dass fernöstliche Meditationsformen der einzige Weg zu einer achtsamen Lebenseinstellung sind. Aber schon die christlichen Wüstenväter wussten, worauf es im Leben ankommt. Dass die Antwort nach dem Sinn des Lebens nicht im „Schneller, höher, weiter“ liegt.  So können wir viel aus dieser abendländisch-christlichen Form der Meditation lernen. 

Sind Sie neugierig geworden, wie das geht? Es ist ganz einfach – aber nicht leicht! Versuchen Sie es einmal, und Sie werden erfahren, wie gut es tut, zu schweigen und die Gedanken zur Ruhe kommen zu lassen. Alle sind herzlich willkommen.

Ort: Nassauische Sparkasse, Rheinstraße 42 – 46
Anmeldung unter Tel. 0611 – 14 09 740 oder schwalbe6@web.de


„Poesie ist geschenkte Zeit“

Theater Membran – Lyrik und Poesie
Leila Haas/Rezitation
Mirjana Petercol/Akkordeon

Dichtung verwandelt die Zeit in einen transzendenten Raum. Leila Haas und Mirjana Akkordeon bitten an einen gedeckten Tisch mit Musik und Worten. „Wir teilen gerne!“, ist der Leitspruch zu ihrem feinsinnigen Programm. „Poesie gehört nicht dem, der sie schreibt, sondern dem, der sie braucht“, schrieb einst Pablu Neruda. Ein Abend mit Wörterklang und Notenklang zum Durchatmen für Leib und Seele.

Ort: Kulturstätte Monta, Schulberg 7 – 9, 65193 Wiesbaden-Bergkirchenviertel
Kosten: 8 €Vorverkauf, 11 € Abendkasse, Reservierung: brentanos-erben@t-online.de
Veranstalter: Brentanos Erben

Mittwoch, 8. Mai 2019

Abschluss der Woche

17.00 Uhr – 18.00 Uhr „Zwischen Himmel und Erde“

Kompositionen für Flöte und Cembalo von J.S.Bach und Jakob van Eyck sowie Texte christlicher Mystikerinnen

In diesem reizvollen Programm werden kurze Auszüge aus den Schriften der christlichen Mystikerinnen Teresa von Avila, Edith vom Stein und Klara von Assisi umrahmt von Flötensonaten Johann Sebastian Bachs und Psalmvariationen des Jakob van Eyck. Wie ein roter Faden zieht sich die mystische Strahlkraft gleichermaßen durch Wort und Musik – und lädt den Hörer ein, innezuhalten.  
Es musizieren Alexandra Kraus, Flöten und MiriamDieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Konzert201501_04_AltmannMiriam-831x1024.jpg Altmann, Cembalo.

Ort: Kapelle des Roncalli-Hauses, Friedrichstraße 26
Veranstalter: Kath. Erwachsenenbildung Wiesbaden und Kath. Stadtbüro


19.00 Uhr Empfang im Rathaus


Tore

„Was bleibt“ – Eindrücke von Mitwirkenden

Präsentationen von Schulklassen

Musikalische Meditation mit Marimbaphon
Ausgeführt von Dominik Schumacher, Wiesbadener Musik- und Kunstschule

Videopräsentation „Himmel über Wiesbaden“ und
Prämiierung von 3 Fotografien

Ort: Festsaal des Rathauses, Schlossplatz 6